Ötztal Part 2

„Ich habe einen Traum!“, so der Leitspruch des Ötztaler Radmarathons. 238 KM, 5.500 Höhenmeter durchs Hochgebirge der Ötztaler Gletscherlandschaft. Legendär für jeden Radsportler und sogleich Alptraum für so machen Starter des Ötztaler Radmarathons. Nach meinem Erstversuch 2016, galt es für mich Fehler aus dem Vorjahr zu vermeiden, insbesondere am letzten Anstiege dem Timmelsjoch (2.509m) nicht wieder zu platzen. Der Wettkampf beginnt eigentlich schon Tage zuvor in Hamburg. Ernährungsstrategie, an welchem Anstieg wie schnell fahren, wo kann ich Körner sparen, wie wird das Wetter, was ziehe ich an, was nehme ich mit, wie optimiere ich meine Standzeiten an den Verpflegungen?

Wir stehen mit sieben Freunden und Teamkollegen um 06:00 Uhr morgens mit weiteren 4.300 Startern in der Morgendämmerung im Skirort Sölden. Die erste Hürde, den Kühtaisattel (2.017m), fahre ich mit meinen Trainingskumpels Jens und Roger im Energiesparmodus. Wir bremsen uns gegenseitig und mäßigen uns das Tempo zu erhöhen. Keine Attacken, keine Löcher zu fahren. Immer wieder der Blick auf die Zahlen, wie liegen wir in der Zeit? Alle 30 min. Essen – vorzugsweise eine klebrige Masse in Form von Gels, um nicht den Magen zu überfordern. Des Weiteren stehen Salztabletten, Koffein und Wasser in rauen Mengen auf dem Speiseplan.
Abfahrt nach Innsbruck. Augen nach vorne und kein Gedanke daran was bei einer Abfahrt mit 107 KM/h passieren könnte. Den Kopf einfach ausschalten. Alles läuft nach Plan. Eine große Gruppe hinauf zum Brenner (1.300m) – perfekt. Verpflegung im Pitstoptempo – Pinkeln, Flaschen auffüllen und Gels nachladen in unter einer Minute. Leider kommt mir allerdings Jens dabei abhanden. Weiter geht es hinunter nach Sterzing. Ab hier fängt das eigentliche Rennen an. Was jetzt kommt tut weh. Der Energiesparmodus ist vorüber. Der Jaufenpaß (2.098m) ist normalerweise keine echte Hürde, aber nach 140 KM wird der Anstieg zur Herausforderung. Ich fühle mich noch gut, das Kräftesparen zahlt sich jetzt aus und ich kann die Intensität etwas erhöhen. Die Verpflegung oben am Gipfel lasse ich aus. Ich liege super in der Zeit, jetzt nur nicht wieder am Timmelsjoch platzen. Glücklicherweise ziehen Wolken auf, die Temperatur bleibt deutlich unter 30 Grad. Ich finde im unteren Teil meinen Rhythmus und kann meine Beine überzeugen weiterhin Druck aufs Pedal zu bringen. Irgendwo hatte ich im Vorwege gelesen, dass man nach 5,5 KM des letzten Anstiegs eine „All-Out“ Strategie fahren kann. Das hatte ich dann auch genauso gemacht, lief auch ganz prima, leider war dann nur ziemlich schnell alles „out“. Problem hierbei: ich war noch nicht oben, nicht mal ansatzweise. Der obere Teil wurde dann auch zur echten Plackerei. Ein Plakat mit der Aufschrift: „Ausgeträumt?“ in einer der letzten Kehren, danke Ihr Zyniker, nein, nicht ausgeträumt! Ich fahre tranceartig mit gefühlten 5 KM/h die letzten Kilometer des insgesamt 29 Kilometer langen Anstiegs, in dem nicht weniger als 1.821m am Stück zu überwinden sind. Der Gipfel wird durch einen Tunnel entschärft, dann geht es herunter, ein kurzer Gegenanstieg und dann der ersehnte Anblick der Mautstation. Es ist vollbracht, ich bin oben. Eine rasante Abfahrt. Ich kämpfe mit meinen Emotionen, will konzentriert bleiben. Im Ziel brechen dann die Dämme – ein herrliches Gefühl! Glück und Erschöpfung übernehmen die Kontrolle über meinen Körper. Ich bin zufrieden, habe mein Ziel unter 9h mit Fahrzeit von 8:36h deutlich übererfüllt.

Vielen Dank an meine Familie, die mir die Vorbereitung auf dieses einmalige Erlebnis ermöglicht hat. Danke auch an die Trainingskollegen und unser#TeamCyclefix

 

67 Antworten
« Ältere Kommentare
  1. phentermine substitute says:

    I intended to compose you the little note to be able to say thank you once again for the superb secrets you have contributed on this website. It has been unbelievably open-handed with people like you in giving extensively all that a lot of people might have advertised for an e-book to get some bucks for themselves, particularly given that you could possibly have tried it if you decided. Those smart ideas as well worked like the great way to fully grasp other people online have the same keenness like my own to learn good deal more with regard to this matter. Certainly there are lots of more enjoyable moments in the future for many who scan through your site.

  2. für mehr Infos hier klicken ... says:

    I have been exploring for a little for any high-quality articles or blog posts in this kind of house . Exploring in Yahoo I finally stumbled upon this site. Reading this information So i’m glad to convey that I have a very excellent uncanny feeling I found out exactly what I needed. I such a lot no doubt will make certain to don’t disregard this site and provides it a glance on a continuing basis.

  3. Bobby Parton says:

    I have read some good stuff here. Certainly worth bookmarking for revisiting. I surprise how much effort you put to create such a excellent informative web site.

  4. Free Bet says:

    Hi, Neat post. There is a problem along with your site in internet explorer, may check this?K IE still is the market leader and a huge portion of other folks will pass over your magnificent writing because of this problem.

  5. schauen Sie hier nach ... says:

    Good day! This is kind of off topic but I need some help from an established blog. Is it very hard to set up your own blog? I’m not very techincal but I can figure things out pretty quick. I’m thinking about creating my own but I’m not sure where to begin. Do you have any tips or suggestions? Thank you

  6. Tea Tree Oil For Acne says:

    Hi there, just became aware of your blog through Google, and found that it is truly informative. I’m going to watch out for brussels. I’ll appreciate if you continue this in future. Lots of people will be benefited from your writing. Cheers!

  7. camisa social manga comprida says:

    I actually wanted to post a brief message to say thanks to you for all the stunning items you are showing at this site. My particularly long internet investigation has now been honored with excellent tips to exchange with my friends and classmates. I would assert that many of us site visitors actually are quite fortunate to be in a superb network with very many perfect individuals with helpful hints. I feel really fortunate to have used the web pages and look forward to tons of more fabulous moments reading here. Thank you again for everything.

  8. mehr lesen says:

    Hey! I know this is somewhat off topic but I was wondering which blog platform are you using for this website? I’m getting tired of WordPress because I’ve had problems with hackers and I’m looking at options for another platform. I would be awesome if you could point me in the direction of a good platform.

  9. Dirk Scialpi says:

    You could definitely see your skills in the paintings you write. The arena hopes for more passionate writers such as you who are not afraid to mention how they believe. All the time go after your heart.

« Ältere Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.